Idyll und Kleinod mitten im Wald gelegen!

 

Erholung weitab von Stadtlärm, Hektik und Alltagsstress,

hier erholten sich bereits Könige und wer kennt

nicht die Weltliteratur  " Rheinsberg"  von Kurt Tucholsky!

 

 

 

 

Warenthin ist 3 Km vom Kronprinzenstädtchen Rheinsberg gelegen, mitten in den Wäldern der Ruppiner Prignitz im Land Brandenburg.

 

Um es gleich zu erwähnen, sucht man Diskothek und Nachtbarbetrieb, da ist man hier falsch! Hier  gilt die Abstinenz solcher Gelüste. Ruhe, Natur und das pur, das gibt es reichlich hier.

 

Warenthin besteht aus 11 Häusern mit 17 Festen Einwohnern. Hinzu kommen zwei verschieden gelegene Bungalowansiedlungen. Ein Bungalow hier nennen wir unser Eigen.

 

 Zum Bungalow und dem Grundstück  erfahren Sie unter der Homepage

www.rheinsberger-see.de

mehr.

 

 

Idyllisch präsentiert sich der erstmals 1525 urkundlich erwähnte Ort Warenthin dem Besucher.

Die Gebäude aus alten Zeiten, die Natur geben eienm das Gefühl die Zeit scheint hier viel langsamer zu vergehen.

 

Nach dem Dreißigjährigen Krieg entstand eine Schäferei Warenthin und später die heutige Ortssiedlung. Warenthin liegt in der Mitte von drei Seen. So wird unser persönlicher Traumort vom Rheinsberger See, den großem Linowsee sowie dem kleinen Linowsee umgeben. Man könnte meinen es handelt sich um eine Insel, betrachtet man dieses aus der Luft, könnte es fast so sein.

Eine Insel, die Remusinsel, gibt es auch! Zu finden, mitten im Rheinsberger See.

 

,Ein Bilderbuch für verliebte´

Eine DVD sowie ein Hörbuch zum Werk  "Rheinsberg" ein Bilderbuch für verliebte befindet sich  im Bungalow

 

So nannte Kurt Tucholsky 1912 seine kleine Geschichte vom amourösen Wochenende zweier Großstädter in Rheinsberg in den träumerischen Wäldern um Warenthin herum. Er, dass ist bei Tucholsky 'Friedrich der Zweite'. Ja der Preußenmonarch lebte hier. Genau genommen im Rheinsberger Schloss, dort verbrachte Friedrich seine Jugendzeit bevor er König wurde. Seine Ausritte und Spaziergänge führten ihn auch un den Boberower Forst zu dem Warenthin gehörte.

 

 

Unser Treiben ist höchst frivol´, schrieb 1740 Kronprinz Friedrich. Wir tanzen bis zur Atemlosigkeit, essen bis zum Platzen. Vom Glücksspiel und von den schmachtenden Tönen, die zur Liebe anreizen schrieb er auch. Statt höfischer Etikette und militärischer Strenge, Sinnlichkeit und Geselligkeit.

In Rheinsberg und seiner bizarren Umgebung zu der auch unser Warenthin gehörte fand er sein eigentliches Sanssouci, den Ort, ohne Sorgen!

 

 

Wenn Ihre Interesse nun an Warenthin geweckt wurde, Sie das idyllische Örtchen kennen lernen möchten, dann folgen Sie uns doch einfach durch die nächsten Seiten.

02.02.2020

10.11.14, 25.01.20,,  02.02.20

1